Trennung / Scheidung

Eine Trennung/Scheidung der Eltern ist für Kinder, egal in welchem Alter, oft eine große emotionale Herausforderung. Diese Situation ist für alle Beteiligten nicht einfach. Vor allem Kinder wissen oft nicht, wie sie damit umgehen sollen und scheuen sich davor, offen mit den Eltern darüber zu reden.

Ein einfühlsamer Umgang ist in solchen Situationen ausgesprochen wichtig. Dafür kann in vielen Fällen der Blick von außen unterstützend und hilfreich sein.

Wir bieten unter anderem die verpflichtende Elternberatung nach §95a an.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Die Auswirkungen einer Trennung/Scheidung können bei Kindern vielfältig sein, und sie können sich in unterschiedlichen Altersstufen auf verschiedene Weisen zeigen. Es ist wichtig zu beachten, dass Kinder individuell reagieren, und nicht jedes Kind zeigt die gleichen Anzeichen.

  • Verhaltensänderungen: Plötzliche Verhaltensänderungen, wie Aggressivität, Wutausbrüche, Rückzug oder Reizbarkeit, können Anzeichen dafür sein, dass ein Kind emotional belastet ist.

  • Schulprobleme: Ein plötzlicher Leistungsabfall in der Schule oder Probleme mit der Aufmerksamkeit und Konzentration können auf Stress hinweisen.

  • Sozialer Rückzug: Ein Kind, das zuvor sozial aktiv war, zieht sich möglicherweise zurück und hat Schwierigkeiten, Freunde zu finden oder Beziehungen aufrechtzuerhalten.

  • Ängstlichkeit und Sorgen: Kinder können Ängste und Sorgen über die Zukunft, die Trennung ihrer Eltern oder die Aufteilung der Familie haben. Dies kann zu Schlafproblemen oder Albträumen führen.

  • Körperliche Symptome: Einige Kinder entwickeln körperliche Symptome wie Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen, die auf emotionale Belastungen hinweisen können.

  • Schuld- oder Schamgefühle: Kinder können sich schuldig oder beschämt fühlen, als ob sie die Trennung ihrer Eltern verursacht hätten.

  • Regression: Jüngere Kinder könnten in ihrem Verhalten zurückschreiten, wie verstärktes Nägelkauen, Daumenlutschen oder Bettnässen.

Therapie

Wir unterstützen Kinder bei der Trauerbewältigung und stellen einen neutralen Ansprechpartner für Fragen und Unsicherheiten dar. Kinder/Jugendliche lernen Strategien zur Bewältigung der elterlichen Trennung und werden darin unterstützt, wieder Halt im Leben finden zu können. Themen wie Selbstvertrauen, Umgang mit Wut und Trauer haben hierbei einen hohen Stellenwert. Einfühlsam und individuell wird auf die jeweilige Familiensituation und Gefühlslage eingegangen.

Beratung

Auch für Eltern kann eine Beratung/Begleitung eine wichtige Unterstützung sein. Es können Strategien erarbeitet werden, die Auswirkungen der Trennung/Scheidung auf die Kinder zu minimieren. Wir können Sie bei der Bewältigung Ihrer eigenen Emotionen und Herausforderungen unterstützen und Sie in der Begleitung Ihrer Kinder coachen, um die Trennung/Scheidung zu verarbeiten.

Es ist wichtig zu betonen, dass Elternberatung nicht nur während des akuten Trennungsprozesses hilfreich ist, sondern auch langfristig positive Auswirkungen auf die Familie haben kann. Die Beratung kann es Ihnen ermöglichen, eine gesunde und kooperative Elternschaft aufrechtzuerhalten, auch wenn sie getrennt sind.

Verpflichtende Elternberatung nach §95a 

Die verpflichtende Elternberatung über die spezifischen Bedürfnisse von minderjährigen Kindern im Zuge der Scheidung (§95 Abs. 1a AußStrG) ist eine seit 1. Februar 2013 verpflichtende Beratung, die von beiden Elternteilen vor Abschluss oder Vorlage einer Regelung dem Gericht vorgelegt werden muss. Ohne einer derartigen einstündigen Beratung ist es nicht mehr möglich sich einvernehmlich scheiden zu lassen.

Unsere Psychologinnen mit Schwerpunkt Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie nehmen sich gerne Zeit für Sie!

Sie erhalten eine Bestätigung über die Teilnahme an der Beratung, die sie dem Gericht vorlegen müssen. Die Kosten für diese Beratung sind in bar und vor Ort zu begleichen.

WEITERE THERAPIE SCHWERPUNKTE:

AUTISMUS – SPEKTRUM – STÖRUNG

Symptome:
Von massiven Beeinträchtigungen (Intelligenzminderung, deutliche Sprachentwicklungsverzögerung) bis hin zu geringfügigen Auffälligkeiten

MUTISMUS

Symptome:
Beim Mutismus liegen keine anatomischen Probleme vor, die das Sprechen beeinträchtigen. Das Kind ist grundsätzlich in der Lage zu sprechen, entscheidet sicher aber dagegen oder kann sich nicht dazu überwinden.

SENSORISCHE INTEGRATION

Symptome:
Sind Kinder unaufmerksam, draufgängerisch, tollpatschig oder zappelig? Für all diese Phänomene könnte ein wichtiger Aspekt verantwortlich sein: eine Beeinträchtigung in der zentralen Verarbeitung der Sinnes-informationen. 

GEFÜHLE

Symptome:
Emotionen wie Wut, Traurigkeit und Angst sind natürliche, von vielen Faktoren beeinflusste Teile des menschlichen Lebens und spielen besonders in der Kindheit eine prägende Rolle. Übermäßige Emotionen können jedoch das Leben beeinträchtigen und erfordern gegebenenfalls psychologische Unterstützung, insbesondere wenn Kinder Schwierigkeiten mit der Emotionsregulation erleben oder auf belastende Ereignisse reagieren.

LEGASTHENIE / DYSKALKULIE

Symptome:
Treten die Schwierigkeiten im Bereich des Schreibens und Lesens auf, so wird von einer Legasthenie gesprochen. Bei Unsicherheiten im mathematischen Bereich von einer Dyskalkulie. Bei einigen Menschen treten die Probleme auch kombiniert auf.

AD(H)S

Symptome:
Die Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung, kurz ADHS, ist gekennzeichnet durch Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität. Kinder mit einer Aufmerksamkeitsstörung ohne Hyperaktivität, kurz ADS, sind gewöhnlich ruhig, wirken verträumt und in ihren Gedanken versunken.

Vorträge/Gruppenangebote

Wir bieten Vorträge und Workshops zu unterschiedlichen Themen an!

Unsere Kinderpsychologinnen bieten Fortbildungen zu den wichtigsten Themen der Entwicklungspsychologie. Stöbern Sie in unserem vielfältigen Angebot für Eltern und Personen aus dem pädagogischen Umfeld (KindergartenpädagogInnen, -assistentinnen, LehrerInnen, Stützkräfte, FreizeitpädagogInnen,…).